<H1>Herzlich Willkommen bei VOLK Fahrzeugbau GmbH!<H1> Fahrersitzwagen und Fahrersitzschlepper mit Elektro-, Diesel-, Hybrid- und Treibgasantrieb für den Einsatz in der Industrie, auf Flughäfen und im kommunalen Bereich.
VOLK Fahrzeugbau GmbH
Zugmaschinen
Plattformwagen
Anhänger
Service
Kontakt
Rechtliches
volk_navbar_distancev4
VOLK Deutsch
VOLK English

Ost-Erweiterung –

VOLK Elektrotransporter im Daimler-Werk Kecskemét

Kecskemét, 22.04.2011 – In der ungarischen Kleinstadt Kecskemét, rund 80 Kilometer südlich von Budapest, entsteht derzeit eines der modernsten Automobilwerke
Europas. Der Autohersteller Daimler investiert an die-
sem Standort rund 800 Millionen Euro und verspricht sich hiervon eine Steigerung seiner Wettbewerbsfähig-
keit und die verbesserte Erschließung der osteuropäi-
schen Märkte.

In Kecskemét sollen zukünftig Fahrzeuge der Mercedes
A- und B-Klasse vom Band laufen. Für die beiden klein-
sten Mercedes-Baureihen erhofft sich Daimler in den kommenden Jahren eine wachsende Nachfrage in Ost-
europa. Der bisher einzige Standort für diese Kompakt-
modelle in Rastatt soll zukünftig einen Produktionsver-
bund mit der neuen Fertigungsstätte in Kecskemét bil-
den.

In dem ungarischen Werk sollen rund 2.500 Mitarbeiter 

Ost-Erweiterung – VOLK Elektrotransporter im Daimler-Werk Kecskemét

Let’s go east – VOLK Elektro-Plattformwagen des Typs EFW 2 auf ihrem Weg in die ungarische Puszta

beschäftigt werden. Mittelfristig werden dadurch bei den lokalen Zulieferern bis zu 10.000 neue Arbeitsplätze ent-
stehen. Ab 2012 sollen jährlich mehr als 100.000 Fahrzeuge in Kecskemét vom Band rollen. Damit dieser ehrgei-
zige Zeitplan eingehalten werden kann, herrscht auf der Baustelle in Sichtweite der Autobahn M5 derzeit noch em-
sige Betriebsamkeit. Mehr als 2.000 Arbeiter sind auf Europas derzeit größter Fabrikbaustelle mit Hochdruck damit
beschäftigt, den fristgerechten Fertigungsanlauf sicherzustellen. Werksplaner, Bauleiter und die Projektleiter von zahlreichen für die Produktionsanlagen verantwortlichen Fremdfirmen teilen sich eine zweistöckige Containersied-
lung, von der aus das Bauprojekt gesteuert und koordiniert wird.

Ost-Erweiterung – VOLK Elektrotransporter im Daimler-Werk Kecskemét

Achtung! Frische Farbe – Die soeben fertiggestellte Lackiererei über-
ragt das Mercedes-Werk in Kecskemét; mit einer Gesamthöhe von 28 Metern ist sie das höchste Gebäude auf dem Werksgelände


Kaum zwei Jahre ist es her, dass an der Stelle, an wel-
cher sich jetzt die Baukräne drehen, Roggen, Mais und Sonnenblumen auf den endlosen Feldern der ungari-
schen Puszta im Wind wogten. Das neue Daimler-Werk ist somit im wahrsten Sinne des Wortes eine Fabrik “auf der grünen Wiese”. Nachdem im Sommer 2008 die Grundsatzentscheidung für ein Werk in Ungarn gefallen war, fand bereits im Jahr darauf – also noch inmitten der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise – die Grund-
steinlegung statt.

Was in der Zwischenzeit geleistet wurde, ist beein-
druckend: Bei den Erdarbeiten wurden rund 2.5 Millio-
nen Kubikmeter Erde bewegt. Das entspricht fast
250.000 LKW-Ladungen. Innerhalb kürzester Zeit wuch-
sen danach das Presswerk, die Karosseriebauhalle, die Lackiererei, die Montagehalle, das Dienstleistungszen-
trum und ein Verwaltungsgebäude in die Höhe. Mit ins-
gesamt 35.000 Tonnen Stahl und 160.000 Kubikmeter Beton wurden dabei rund 230.000 Quadratmeter Fläche

überbaut. Nur ein Jahr nach Beginn der Bauarbeiten konnte im Beisein des ungarischen Wirtschaftsministers Richtfest gefeiert werden. Wenn weiterhin alles nach Plan läuft, dann wird bereits in wenigen Wochen der Einbau der technischen Einrichtungen und Produktionsanlagen abgeschlossen sein, so dass schon im Herbst der Probe-
betrieb aufgenommen werden kann.

Ach ja, fast hätten wir es vergessen: Bei innerbetrieblichen Transportaufgaben vertrauen die Verantwortlichen in Kecskemét auf VOLK. Zum Produktionsstart wird daher auch eine Flotte von sieben VOLK Elektro-Plattformwagen mit von der Partie sein.

Ost-Erweiterung – VOLK Elektrotransporter im Daimler-Werk Kecskemét

Europas größte Fabrikbaustelle – Entlang der Zubringerstraße, die den Namen des Firmengründers Gottlieb Daimler trägt, entstehen weitgestreckte Fabrikhallen mit einer Gesamtfläche von rund 230.000 Quadratmetern

innovation@work®